Schulen

Geboren am 18. Januar 1957 in Frauenfeld / Schweiz. Primarschule Frauenfeld 1964 - 1969, Sekundarschule 1969 - 1972, Lehrerseminar Kreuzlingen 1972 - 1977 mit Abschlussdiplom als Primarlehrer (Volksschullehrer).
Rekrutenschule im Sommer 1977 im Spiel der Inf. RS 201 in Herisau.

 

 

Musikalische Ausbildung

Mit zehn Jahren beginnt er in der Knabenmusik Frauenfeld Klarinette zu spielen und besucht noch whrend der Sekundarschule das Konservatorium Winterthur (bei Rolf Ammann) und whrend des Lehrerseminars Kreuzlingen die Swiss Jazz School in Bern (bei Heinz Bigler und Andy Scherrer).

 

 

Expatriation

Seit 1974 spielt er ausschliesslich Saxophon. Nach Abschluss des Lehrerpatentes am Lehrerseminar Kreuzlingen bersiedelt er 1977 nach Mnchen. Erste Live-Radioproduktion noch whrend der Rekrutenschule als jngster Teilnehmer mit dem "Jazz-Live-Trio" im Schweizer Radio DRS 2 im Oktober 1977. Erste professionelle Konzerte in Deutschland mit Dusco Goykovich, Klaus Weiss, Frank St. Peter und Joe Haider. 1978 erste Schallplattenproduktion mit dem Klaus Weiss Quintet feat. Mal Waldron. 1979 halbjhriger Aufenthalt in New York City mit Aufnahme der ersten Schallplatte unter eigenem Namen mit Don Friedman, Marc Johnson und Heinz Lieb.

 

 

Vienna Art Orchestra

Von November 1979 bis Herbst 1989 Mitglied des international renommierten Vienna Art Orchestra, mit dem er durch ganz Europa, Nordamerika, Indien, Thailand und Israel tourt.

 

 

Eigene Bands / Skydive

Seit 1980 regelmssige eigene Bands im Quartett, Quintett, Sextett und Nonett mit Musikern wie Mel Lewis, Jimmy Cobb, Johnny Griffin, Sal Nistico,  Andy Scherrer, Domenic Landolf,  Roberto DiGioia, Oliver Kent, Claus Raible, Wolfgang Haffner und vor allem Thomas Stabenow und Mario Gonzi. Von 1988 bis 1996 freischaffender Fallschirmsprunglehrer mit AFF-Rating (1994 Bayerischer Meister im 4-er Formationsspringen als Freifallkameramann).

 

 

NDR

Von 1991 bis Mrz 1993 erster Tenorsaxophonist der Big Band des Norddeutschen Rundfunks in Hamburg (NDR). Seit April 1993 wieder freischaffender Jazzmusiker.

 

 

Coming Home

1994 vom Kanton Bern berufener Experte bei den Diplomprfungen der Swiss Jazz School in Bern. 1996 Rckkehr in die Schweiz in seine Heimatstadt Frauenfeld. Im Frhjahr 1999 Europatournee mit dem weltberhmten Count Basie Orchestra unter der Leitung von Grover Mitchell (als erster Schweizer und einer der wenigen Europer!). Initiator und knstlerischer Leiter des generations - Internationales Jazztreffen Frauenfeld. Im Dezember 2000 Kompositionsauftrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia fr sein Nonett-Projekt "The Original Tunes". 2003 Frderpreis des Kantons Thurgau als Kompositionsauftrag fr "The Thurgovian Suite", Suite fr akustisches Jazzsextett in 8 Teilen.  2005 Tournee und CD-Aufnahme.

 

Insgesamt 62 Schallplatten- und CD-Produktionen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Festivalauftritte

Bern, Montreux, Zrich, Budapest, Warschau, Bombay, New Delhi, Bangkok, Berlin, Mnchen, Saalfelden, Burghausen, Vilshofen, Lenzburg, Heidelberg, Hildesheim, Helsinki, Paris, Nancy, Marne-sur-la-Valle, Nmes, Rom, La Rochella Jonica, Milano, Lnen, Mnster, Barcelona, Madrid, Velden, Kln, Balve, Moers, Willisau, Kempten, Leipzig, Berlin Ost, Molde, Utrecht, Angoulme, Amiens, Groningen, Lijubliana, Jesi, Tarbes, Genua, Singen, Athen, Luxemburg, Bratislava, San Sebastian, Sevilla, Foggia, Bari, Jerusalem, Villingen, Wien, Nrnberg, Strasbourg, Belgrad, Ludwigsburg, Hamburg, Lugano und Frauenfeld.

 

 

 

Auszeichnungen

Roman Schwallers Schaffen wurde ausgezeichnet mit

 

  • 1983 Kulturpreis des Lehrerseminars Kreuzlingen
  • 1985 Kulturfrderpreis der Landeshauptstadt Mnchen
  • 1987  "Stern des Jahres" der Abendzeitung Mnchen
  • 1990 Kulturpreis des Kantons Thurgau
  • 1999 Anerkennungspreis der Stadt Frauenfeld
  • 2003 Frderpreis des Kantons Thurgau

 

 

 

 

 

Curriculum Vitae (pdf)